Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Schwaben
Orte in Schwaben: A - D
Orte in Schwaben: E - H
Orte in Schwaben: I - M
Orte in Schwaben: N - R
Orte in Schwaben: S - Z
Lkrs. Aichach-Friedberg
Lkrs. Augsburg
Lkrs. Dillingen an der Donau
Lkrs. Donau-Ries
Lkrs. Günzburg
Lkrs. Lindau
Lkrs. Neu-Ulm
Lkrs. Oberallgäu
Lkrs. Ostallgäu
Lkrs. Unterallgäu
Augsburg (kreisfrei)
Kaufbeuren (kreisfrei)
Kempten (kreisfrei)
Memmingen (kreisfrei)
Login-Bereich
Guten Morgen, heute ist der 21.11.2018  |  Lkrs. AugsburgLkrs. Augsburg  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Sie sind hier: Bayern-Infos.de » Schwaben  » Lkrs. Augsburg
Suche

Landkreis Augsburg

Bobingen Gersthofen Königsbrunn Neusäß Schwabmünchen Stadtbergen Bieberbach Diedorf Dinkelscherben Fischach Meitingen Thierhaupten Welden Zusmarshausen Adelsried Allmannshofen Altenmünster Aystetten Bonstetten Ehingen Ellgau Emersacker Gablingen Gessertshausen Graben Großaitingen Heretsried Hiltenfingen Horgau Kleinaitingen Klosterlechfeld Kühlenthal Kutzenhausen Langenneufnach Langerringen Langweid am Lech Mickhausen Mittelneufnach Nordendorf Oberottmarshausen Scherstetten Untermeitingen Ustersbach Walkertshofen Wehringen Westendorf Stadt Augsburg (kreisfrei)

Kurzinfo: Landkreis Augsburg

Der bayerische Landkreis Augsburg liegt im Regierungsbezirk Schwaben. Er ist umgeben von nachfolgenden Landkreisen und kreisfreien Städten: Im Norden die Landkreise Dillingen an der Donau und Donau-Ries, im Osten der Landkreis Aichach-Friedberg und die kreisfreie Stadt Augsburg, im Süden Landsberg am Lech, Ostallgäu und Unterallgäu, im Westen der Landkreis Günzburg. Der Landkreis Augsburg besteht aus 6 Städten (Bobingen, Gersthofen, Königsbrunn, Neusäß, Schwabmünchen, Stadtbergen), aus 8 Märkten (Biberbach, Diedorf, Dinkelscherben, Fischach, Meitingen, Thierhaupten, Welden, Zusmarshausen) und aus den
32 Gemeinden (Adelsried, Allmannshofen, Altenmünster und Aystetten, Bonstetten, Ehingen, Ellgau, Emersacker, Gablingen, Gessertshausen, Graben, Großaitingen, Heretsried, Horgau, Hiltenfingen, Kleinaitingen, Klosterlechfeld, Kühlentha und Kutzenhausen, Langenneufnach, Langerringen, Langweid, Mickhausen und Mittelneufnach, Nordendorf, Oberottmarshausen, Scherstetten, Untermeitingen, Ustersbach, Walkertshofen, Wehringen, Westendorf).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 1.071 km² bei ca. 240.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: A

Der Landkreis Augsburg liegt beinahe zur Gänze im Naturpark Augsburg, dem einzigen Naturpark Mittelschwabens. Der waldreiche Holzwinkel, das Niedermoorgebiet Reischenau und die Hügellandschaft der Stauden prägen das Landschaftsbild. Zahlreiche Rad- und Wanderwege durchziehen die großteils unter Landschaftsschutz stehende Region.

Das Kloster Oberschönenfeld lässt sich bequem mit der Staudenbahn erreichen. Die ehemaligen Stallungen beheimaten heute das Naturpark-Haus, in der Nähe befindet sich eines der letzten typischen Staudenhäuser. Eine der eindrucksvollsten Sakralbauten der Umgebung ist die dem ehemaligen Kloster Lechfeld zugehörige Wallfahrtskirche Maria Hilf. Ihr gegenüber wurde im 18. Jahrhundert ein Kalvarienberg erbaut. Das einstige Kloster Holzen beherbergt heute ein Hotel, das gerne von Radwanderern entlang der Romantischen Straße aufgesucht wird.

Im Porzellanzimmer des Schlosses Aystetten finden Konzerte und Lesungen statt. Sehenswert sind auch die Wallfahrtskirche St. Michael in Violau und der Bieselbacher Altar in der Kapelle Franz-Xaver in Horgau.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Bobingen

Unteres Schlösschen und Mittlere Mühle in Bobingen dienen heute als Heimstätte für kulturelle Veranstaltungen. Mit der Wallfahrtskirche "Zu Unserer Lieben Frau" und der Stadtpfarrkirche St. Felizitas besitzt die Stadt zwei bemerkenswerte Kirchenbauwerke. Eine gut ausgebaute Kneippanlage, eine interessante Laufstrecke und einen abwechslungsreichen Minigolfplatz bietet der Singoldpark. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bobingen.de.

Nach oben

Gersthofen

Das Erlebnisbad Gerfriedswelle in Gersthofen verspricht Badespaß und Erholung. Sportler und Naturfreunde erkunden die Rad- und Wanderwege am Lech oder im Wertachtal. Sehenswert sind die alte katholische Pfarrkirche Jakobus der Ältere, die evangelisch-lutherische Bekenntniskirche und das denkmalgeschützte Wasserkraftwerk am Lechkanal. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stadt-gersthofen.de.

Nach oben

Königsbrunn

Das Mercateum in Königsbrunn gilt als größter begehbarer Globus der Welt. Mithras-Heiligtum, Villa rustica und Überreste der Via Claudia Augusta zeugen von der römischen Besiedelung der Stadt. Freizeitbad Königstherme und Gymnasiumsweiher mit Barfußpfad und Kräutergarten sorgen für Aktivität und Erholung. Weitere Informationen unter: www.koenigsbrunn.de.

Nach oben

Neusäß

Die Loretokirche auf dem Kobelberg in Neusäß ist Ziel der traditionsreichen Kobelwallfahrt. Der sie umgebende Kobelwald wird als Naherholungsgebiet genutzt. Vom Bismarckturm auf dem Steppacher Berg erschließt sich ein herrlicher Panoramablick. Sehenswert ist das Schloss Hammel mit dem Malakow-Turm. Weitere Informationen finden sich unter: www.neusaess.de.

Nach oben

Schwabmünchen

Wahrzeichen von Schwabmünchen sind die Hexentürmchen am Eingang zur ehemaligen bischöflichen Vogtei. Der Strickerbrunnen am Schrannenplatz soll einer Legende zufolge zu ewiger Freundschaft verhelfen. Erholungsoase der Stadt ist der Luitpoldpark mit Weihern und Kletterwald, Badenixen zieht es ins Freibad Singoldquelle. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwabmuenchen.de.

Nach oben

Stadtbergen

Auf dem Kellerberg über Stadtbergen ragt imposant der ehemalige Wasserturm auf. Das Stadtbild prägen die historische Pfarrkirche St. Nikolaus und die moderne Pfarrkirche Maria Hilf. Hallenbad, Trimm-Dich-Pfad und Golfplatz bieten Gelegenheit zur sportlichen Ertüchtigung. Alljährlicher Veranstaltungshöhepunkt ist das traditionelle Stadtfest. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stadtbergen.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Biberbach

In der Wallfahrtskirche Heilig Kreuz in Biberbach bestritt der zehnjährige Wolfgang Amadeus Mozart ein Orgelwettspiel. Der Bayerisch-Schwäbische Jakobusweg führt über den Burgberg der Burg Markt, deren Bergfried und Schlosskapelle noch gut erhalten sind. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-biberbach.de.

Nach oben

Diedorf

Das Ortsbild von Diedorf prägen mit der katholischen Herz-Mariä-Kirche und der evangelisch-lutherischen Immanuelkirche zwei moderne Sakralbauten. Im Bürgerpark finden sich neben einer Lourdesgrotte auch ein Spielplatz, ein Beachvolleyballplatz und eine Kneippanlage. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.diedorf.de.

Nach oben

Dinkelscherben

Im Zentrum von Dinkelscherben erhebt sich die Pfarrkirche St. Anna. Von der Burg Zusameck auf dem Schlossberg überdauerte einzig die Burgkapelle. Ein Wanderweg führt zur ehemaligen Burganlage auf dem Schlössleberg und zum Wolfsberg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.dinkelscherben.de.

Nach oben

Fischach

Sehenswert in Fischach sind der Jüdische Friedhof mit Taharahaus sowie die Überreste der Synagoge und das Rabbinerhaus. In der Staudenlandhalle finden sportliche und kulturelle Veranstaltungen statt. Für Erfrischung und Spaß sorgt das Naturfreibad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.fischach.de.

Nach oben

Meitingen

Im Fuggerschen Bräuhaus in Meitingen befindet sich heute ein Gasthaus, das ehemalige Schloss aus dem 18. Jahrhundert beherbergt ein Seniorenheim. Freibad, Freizeitanlage und die zahlreichen Kinderspielplätze im Gemeindegebiet lassen keine Langeweile aufkommen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.meitingen.de.

Nach oben

Thierhaupten

Das ehemalige Benediktinerkloster in Thierhaupten beheimatet heute das Pfarrzentrum, zahlreiche Vereine und einen Biergarten. Die einstige Klosterkirche dient als Pfarrkirche. Im Herzog-Tassilo-Saal finden Konzerte und Theateraufführungen statt, im Klosterinnenhof Märkte und Klosterhoffest. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.thierhaupten.de.

Nach oben

Welden

Die bekannte Votivkirche St. Thekla in Welden liegt nahe dem mittelalterlichen Burgstall auf dem Theklaberg. Der familienfreundlich gestaltete Ludwig-Ganghofer-Lausbubenweg führt zu Schatzsuche und Aussichtsturm im gleichnamigen Ganghofer-Wald. Ein weiterer empfehlenswerter Wanderweg führt rund um den frühmittelalterlichen Ringwall zur Schneeburg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.welden.de.

Nach oben

Zusmarshausen

Auf einer Anhöhe in Zusmarshausen thront der Bergfried der mittelalterlichen Burgruine Wolfsberg. Der Ursprung der Wallanlage auf dem Antoniberg blieb bis heute ungeklärt. Den Kirchplatz dominieren Pfarrkirche und Kapelle St. Antonius von Padua. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.zusmarshausen.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Adelsried

Auf einer Anhöhe im Zentrum von Adelsried ragt die barocke Pfarrkirche St. Johannes Baptist auf, die Autobahnkirche am Ortsrand birgt ein Kreuz aus dem 14. Jahrhundert. Im Rahmen des "Kult(o)ursommers im Holzwinkel" finden Konzerte, Vorträge und Kabarettaufführungen statt, den Höhepunkt des Kinder-Ferienprogramms bildet das Kartoffelfest am Rittelstadel. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.adelsried.de.

Nach oben

Allmannshofen

Über dem Lechtal erhebt sich in Allmannshofen das Kloster Holzen mit der barocken Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Die Klostergebäude beherbergen eine soziale Einrichtung, großer Beliebtheit erfreut sich alljährlich der traditionelle Johannimarkt im Klosterhof. Das einst dem Kloster zugehörige Gut Schwaighof beheimatet ein Pferdegestüt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.allmannshofen.de.

Nach oben

Altenmünster

Die auf den Fundamenten einer frühromanischen Basilika erbaute und reich im Stil von Barock und Rokoko ausgestattete Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Michael in Altenmünster ist seit dem 15. Jahrhundert Ziel frommer Pilger. Weitere acht Sakralbauten zieren das Gemeindegebiet, darunter die spätbarocke Pfarrkirche St. Vitus und die neugotische Pfarrkirche St. Georg. Das idyllisch an der Zusam gelegene Maria-Ward-Haus lädt zu einem erholsamen Aufenthalt im Einklang mit der Natur ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.altenmuenster.de.

Nach oben

Aystetten

Das im 16. Jahrhundert erbaute Schloss in Aystetten beherbergt heute eine Bildungseinrichtung, im stilvollen Ambiente des Porzellanzimmers finden kulturelle Veranstaltungen statt. Ein beliebtes Feriendomizil der höheren Gesellschaft stellte einst das nahegelegene Schlösschen Louisenruh dar. Wie die alte Dorfkirche aus dem 15. Jahrhundert trägt die moderne Pfarrkirche das Patrozinium des Heiligen Martin. Vielfältige Freizeitmöglichkeiten bieten die Freizeit-Arena und der Abenteuerspielplatz, Naturfreunde erkunden den Walderlebnispfad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.aystetten.de.

Nach oben

Bonstetten

Den historischen Ortskern von Bonstetten dominiert die aus dem 15. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Stephan mit der Alten Schule und dem Rathaus. Durch die Wälder des Staufenberges schlängelt sich der geologische Lehrpfad, den LandArt Kunstpfad säumen acht Schöpfungen eines schwäbischen Künstlers. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bonstetten.de.

Nach oben

Ehingen

Stolz ragt im Herzen von Ehingen die barocke Pfarrkirche St. Laurentius auf. Die spätgotische Pietá in der Frauenkirche, unter deren Fundamente eine Quelle sprudelt, war über Jahrhunderte ein vielbesuchtes Wallfahrtsziel. Am Käserbach lädt die Natur-Kneippanlage mit Kräutergarten und Ruhebänken zum Verweilen ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ehingen-gemeinde.de.

Nach oben

Ellgau

Die Pfarrkirche St. Ulrich in Ellgau vereint harmonisch die alte spätgotische Dorfkirche mit einem Kirchenneubau. Der historische Rundweg führt zu 17 historischen Stätten des einstigen Flößerdorfes, darunter das ehemalige Schloss, die Nepomukkapelle und das Gasthaus "Zum Floß". Die idyllischen Lechauen bieten sich zu Rad- und Wandertouren an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ellgau.de.

Nach oben

Emersacker

Im einstigen Fuggerschloss in Emersacker residieren heute Gemeindeverwaltung, Feuerwehr und Vereine, das als "Kloster" bezeichnete ehemalige Mädchenschulhaus beheimatet Veranstaltungsräumlichkeiten. Eine rege Wallfahrt besteht zur "Maria zum Blute" in der Gnadenkapelle an der Pfarrkirche St. Martin. Auf dem Stutzerberg verbirgt sich eine keltische Viereckschanze. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.emersacker.de.

Nach oben

Gablingen

In Gablingen bildet das hoch über dem Schmuttertal aufragende spätgotische Fuggerschloss mit der barocken Pfarrkirche St. Martin ein denkmalgeschütztes Ensemble. Die Pfarrkirche St. Georg wurde vom Augsburger Renaissance-Baumeister Elias Holl gestaltet, 14 Kreuzwegstationen säumen den Weg zur Kreuzwegkapelle am Rothfeld. Der imposante Gasthof zur Post sorgt seit dem 18. Jahrhundert für das leibliche Wohl. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gablingen.de.

Nach oben

Gessertshausen

Ein beliebtes Ausflugsziel stellt das idyllisch im Schwarzachtal gelegene Kloster Oberschönenfeld in Gessertshausen dar. Die Abteikirche Mariä Himmelfahrt birgt Kunstwerke aus Gotik, Renaissance und Rokoko, der Klostergarten lädt zu einem geruhsamen Spaziergang ein. Zur Stärkung serviert das Klosterstüble schwäbische Spezialitäten, Kinder zieht es zum Spielplatz nahe der Schwarzach. In den einstigen Stallungen ist das Volkskundemuseum untergebracht. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gessertshausen.de.

Nach oben

Graben

Die Geschichte der Pfarrkirche St. Ulrich und Afra in Graben reicht bis ins späte Mittelalter zurück, kunstvolle Wand- und Deckengemälde zieren den im 18. Jahrhundert barockisierten Sakralbau. Lechauen und Stauden laden zum Wandern und Radfahren ein, für eine Rast bieten sich Zollhaus und Naturfreundehaus an. Sonnenhungrige, Wasserratten und Angler zieht es zum Badesee. Das Kulturzentrum lockt mit Konzerten, Kleinkunst- und Theateraufführungen, alljährlich im September findet auf dem Festplatz die traditionelle "Gräbinger Wiesn" statt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.graben.de.

Nach oben

Großaitingen

Schon von weitem weist der Turm der Pfarrkirche St. Nikolaus den Weg nach Großaitingen. Der ehemalige Zehentstadel wurde zur evangelisch-lutherischen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche umgestaltet, wie der Landgasthof "Grüner Baum" liegt auch die Dorfkirche St. Jakob am Bayerisch-Schwäbischen Jakobsweg. Das Gasthaus "Zum Grünen Kranz" wurde im 17. Jahrhundert errichtet und zählt zu den ältesten Profanbauten des Ortes. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grossaitingen.de.

Nach oben

Heretsried

Heretsried besitzt mit der Pfarrkirche St. Martin und der Pfarrkirche St. Vitus zwei sehenswerte Sakralbauten aus dem 18. Jahrhundert. Das Griechische Theater verspricht Kulturgenuss in freier Natur, am "Hirschhof Herrenbichel" sind neben Damwild auch historische landwirtschaftliche Maschinen zu bestaunen. Ein Eldorado für Naturfreunde stellt der renaturierte Eglesee dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.heretsried.de.

Nach oben

Hiltenfingen

Die Kapelle St. Leonhard in Hiltenfingen schmückt eine Kreuzigungsgruppe aus dem 15. Jahrhundert, das Untergeschoss des 64 Meter hohen Kirchturms der Pfarrkirche St. Silvester diente einst als Gefängnis. Eine keltische Viereckschanze und das Bierbächle säumen einen reizvollen Wanderweg durch das Wertachtal. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hiltenfingen.de.

Nach oben

Horgau

Die Pfarrkirche St. Martin in Horgau vereint Elemente aus Gotik, Renaissance und Barock, in der Kapelle Franz-Xaver ist der als "Bieselbacher Altar" bekannte spätgotische Flügelaltar des Ulmer Bildschnitzers Daniel Mauch zu bewundern. Vielfältige Freizeitmöglichkeiten bieten Roththalhalle, Zentralsportanlage, Minigolfplatz und Reitanlage, ein besonderes Erlebnis stellt eine Alpaka-Wanderung durch den Naturpark Westliche Wälder dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.horgau.de.

Nach oben

Kleinaitingen

Zu den Wahrzeichen von Kleinaitingen zählt neben der Pfarrkirche St. Martin auch der historische Wasserturm, an dem alljährlich das Wasserturmfest stattfindet. Die Lechfeldhalle beherbergt neben Schießanlage und Kegelbahn auch Räumlichkeiten für sportliche und kulturelle Veranstaltungen, für das leibliche Wohl sorgen die Lechfeldstuben. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kleinaitingen.de.

Nach oben

Klosterlechfeld

Zu den bedeutendsten Bauwerken der Region zählt die Wallfahrtskirche Maria Hilf in Klosterlechfeld, die im 17. Jahrhundert nach dem Vorbild des Pantheon in Rom erbaut wurde. Der gegenüberliegende Kalvarienberg besticht mit eindrucksvollen Kreuzigungsdarstellungen, auf dem als Park gestalteten Franziskanerplatz zwischen Kirche und dem ehemaligen Franziskanerkloster finden jedes Jahr vier Märkte statt. Naturliebhaber erfreuen sich am Naturdenkmal "Alte Schachtel" nahe der Sportanlage. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.klosterlechfeld.de.

Nach oben

Kühlenthal

Kühlenthal, die kleinste Gemeinde des Kreisgebiets, liegt beschaulich im malerischen Schmuttertal. Der Bayerisch-Schwäbische Jakobsweg führt durch den Ort, zum Innehalten lädt die im 17. Jahrhundert erbaute Kapelle Heilig Kreuz ein. Alljährlich im Advent zieht die "Kühlenthaler Dorfweihnacht" Besucher aus nah und fern an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kuehlenthal.de.

Nach oben

Kutzenhausen

Die barocke Pfarrkirche St. Nikolaus in Kutzenhausen ersetzte im 18. Jahrhundert einen spätgotischen Vorgängerbau. Als historisches Ensemble präsentiert sich die Pfarrkirche St. Ursula mit dem barocken Pfarrhof und zwei denkmalgeschützten Bauernhäusern, die Heiliggrabkapelle birgt einen in der Region einzigartigen Glasperlenaltar. Nach einer Wanderung durch die reizvolle Landschaft von Reischenau und Rothtal lädt das Freibad zur Erfrischung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kutzenhausen.de.

Nach oben

Langenneufnach

Das Dorfzentrum von Langenneufnach dominiert die im 15. Jahrhundert erbaute Pfarrkirche St. Martin. Entlang des Streuobstweges können fast vergessene Obstsorten gekostet werden, Gesundheitsbewusste nutzen die wohltuende Wirkung der Kneippanlage. Die Sportanlage wartet mit Fußball- und Tennisplätzen, Kegelbahn und Basketballfeld auf. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.langenneufnach.de.

Nach oben

Langerringen

Nahe der Pfarrkirche St. Gallus in Langerringen fallen das stattliche einstige Benefiziatenhaus und ein historisches ehemaliges Gasthaus ins Auge. Die evangelisch-lutherische Johanneskirche wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut, farbenfrohe Deckenfresken zieren die Pfarrkirche St. Martin. Drei Baggerseen laden zum Baden und Angeln ein, eine Herde Galloway-Rinder beweidet das naturbelassene Gennachmoos. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.langerringen.de.

Nach oben

Langweid am Lech

Auf den Fundamenten des mittelalterlichen Vorgängerbaus wurde im 18. Jahrhundert in Langweid am Lech die frühklassizistische Pfarrkirche St. Vitus erbaut. Moderne Architektur und Ausstattung zeichnet die Pfarrkirche "Jesus, der gute Hirte" aus, sehenswert ist auch die im Kern spätgotische Pfarrkirche St. Peter und Paul. Gut Eggelhof mit dem imposanten Gutshaus und der Kapelle Zur Schmerzhaften Muttergottes gehörte einst dem Augsburger Domkapitel an, heute beherbergt das weitläufige Areal einen Reiterhof und eine Hundezucht. Im denkmalgeschützten Wasserkraftwerk am Lech ist ein Museum untergebracht. Wanderer erkunden das reizvolle Schmuttertal, die Lechauen bieten dem seltenen Flussregenpfeifer einen geschützten Lebensraum. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.langweid.de.

Nach oben

Mickhausen

In Mickhausen zieht das im Stil der Renaissance erbaute ehemalige Wasserschloss die Blicke auf sich. Die spätgotische Pfarrkirche St. Wolfgang wurde im 17. Jahrhundert von Johann Schmuzer mit barocken Stuckaturen versehen, der Wessobrunner Baumeister entwarf auch die nahegelegene Herrgottsruh-Kapelle. Auf einer Waldlichtung lädt die Staudenkapelle zum Verweilen ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mickhausen.de.

Nach oben

Mittelneufnach

Ausgehend von der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist aus dem 15. Jahrhundert führt der Besinnungsweg durch die Fluren von Mittelneufnach. Ein Rad- und Wanderweg mit herrlichen Ausblicken über das Neufnachtal umsäumt den Ort, zur Stärkung lädt der traditionsreiche Gasthof "Zum Adler" ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mittelneufnach.de.

Nach oben

Nordendorf

Vom ehemals stattlichen Fuggerschloss in Nordendorf blieben nur Süd- und Westtrakt erhalten, im Schlosspark überdauerte ein Renaissancebrunnen aus der Entstehungszeit des Bauwerks. Anstelle der Filialkirche St. Agatha ragte einst die Burgkapelle der abgegangenen Burg Blankenburg auf. Angler schätzen die fischreichen Weiher nahe dem Sport- und Tennisplatz, zu den Veranstaltungshöhepunkten zählen alljährlich die Aufführungen des Theatervereins. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nordendorf.de.

Nach oben

Oberottmarshausen

Auf dem Kirchplatz in Oberottmannshausen erhebt sich die im Kern spätromanische Pfarrkirche St. Vitus nahe dem Alten Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert. Die ehemalige Römerstraße Via Claudia quert das Gemeindegebiet, der Generationenpark bietet mit Kinderspielplatz, Kneippanlage und Barfußpfad Attraktionen für Jung und Alt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.oberottmarshausen.de.

Nach oben

Scherstetten

Mit der Pfarrkirche St. Peter und Paul und der Pfarrkirche St. Martin besitzt Scherstetten zwei sehenswerte barocke Sakralbauten. Der Pfarrstadel wurde zum Theater- und Veranstaltungsraum umgestaltet, die Alte Schule beherbergt die Gemeindeverwaltung. Kräuterwanderweg, Schwäbische Kartoffel-Tour und Stauden-Meditationsweg durchziehen das idyllische Schmuttertal. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.scherstetten.de.

Nach oben

Untermeitingen

Das imposante Schloss in Untermeitingen beeindruckt mit barocken Gemälden und einem Treppenhaus im Rokokostil, Restaurant und Biergarten im Schlosshof laden zum stilvollen Genießen ein. Die Pfarrkirche St. Stephan birgt historische Grabdenkmäler der Schlossherren, das ehemalige Spital dient heute als Bürgerhaus "Haus Imhof" mit Bücherei und Veranstaltungsräumlichkeiten kulturellen Zwecken. Wanderer erkunden das Umland auf einem markierten Rundwanderweg, wetterunabhängiges Badevergnügen verspricht das Hallenbad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.untermeitingen.de.

Nach oben

Ustersbach

Die Pfarrkirche in Ustersbach ist als einzige Kirche Bayerns St. Fridolin geweiht. Ein Kreuzweg führt auf den Kalvarienberg zur idyllisch gelegenen Lourdesgrotte, an der alljährlich an Mariä Himmelfahrt ein Festgottesdienst stattfindet. Für weltliche Genüsse sorgt die traditionsreiche Ustersbacher Privatbräuerei mit dem Bräustüble. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ustersbach.de.

Nach oben

Walkertshofen

Weithin sichtbar ragt in Walkertshofen der spätgotische Backsteinturm der Pfarrkirche St. Alban auf. Bei einer Wanderung durch die reizvolle Waldlandschaft der Stauden schweift der Blick an klaren Tagen über das Neufnachtal bis zu den Alpen, auch eine Etappe des Jakobus-Pilgerwegs führt durch das Gemeindegebiet. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.walkertshofen.de.

Nach oben

Wehringen

Der Turm der barocken Pfarrkirche St. Georg in Wehringen wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Nahe dem geschichtsträchtigen Pingenfeld am Wehringer Hochwald laden Wassertretanlage und Barfußpfad zum Naturerlebnis ein. Reges Treiben herrscht alljährlich beim traditionellen Krautfest am Wasserturm, den sportlichen Höhepunkt stellt der Wertachlauf dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wehringen.de.

Nach oben

Westendorf

Die Pfarrkirche St. Georg in Westendorf wurde im 18. Jahrhundert im Stil des Rokoko erbaut und ausgestattet, weitere beeindruckende Bauwerke stellen das ehemalige Amtshaus und das historische Pfarrhaus dar. Der Gasthof "Zur Krone" mit seinem lauschigen Biergarten steht seit Generationen im Mittelpunkt des Dorflebens. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.westendorf.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen