Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Orte in Oberbayern: A - B
Orte in Oberbayern: C - F
Orte in Oberbayern: G - H
Orte in Oberbayern: I - M
Orte in Oberbayern: N - P
Orte in Oberbayern: Q - S
Orte in Oberbayern: T - Z
Lkrs. Altötting
Lkrs. Bad Tölz-Wolfratsh.
Lkrs. Berchtesgadener Land
Lkrs. Dachau
Lkrs. Ebersberg
Lkrs. Eichstätt
Lkrs. Erding
Lkrs. Freising
Lkrs. Fürstenfeldbruck
Lkrs. Garmisch-Partenkirchen
Lkrs. Landsberg a. Lech
Lkrs. Miesbach
Lkrs. Mühldorf a. Inn
Lkrs. München
Lkrs. Neuburg-Schrobenh.
Lkrs. Pfaffenhofen a. d. Ilm
Lkrs. Rosenheim
Lkrs. Starnberg
Lkrs. Traunstein
Lkrs. Weilheim-Schongau
Ingolstadt (kreisfrei)
München (kreisfrei)
Rosenheim (kreisfrei)
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Schwaben
Login-Bereich
Guten Morgen, heute ist der 21.11.2018  |  Lkrs. EichstättLkrs. Eichstätt  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Sie sind hier: Bayern-Infos.de » Oberbayern  » Lkrs. Eichstätt
Suche

Landkreis Eichstätt

Eichstätt Beilngries Atmannstein Dollnstein Gaimersheim Kiding Kipfenberg Kösching Mörnsheim Nassenfels Pförring Tittling Wellheim Adelschlag Böhmfeld Buxheim Denkendorf Egweil Eitensheim Großmehring Heppberg Hilzhofen Lenting Mindelstetten Oberdolling Pollenfeld Schernfeld Stammham Walting Wettstetten



http://www.Bayern-Infos.de/tourismus.html


Buchungsmöglichkeiten für Ihren Urlaub in Bayern - oder auch weltweit:

Städtereise | Kurzreise | Lastminute | Pauschalreisen | Gruppenreisen | Fluss-/ Kreuzfahrten
Hotels | Ferienwohnungen | Camping | Tickets | Events | Konzert | Eintrittskarten | Geschenke
Wellness | Kur | Sportreisen | Skiurlaub | Studienreise | Sprachreise | Rundreise | Mietwagen


Sie wollen den Landkreis Eichstätt besuchen?

Hotels in: Beilngries | Denkendorf | Dollnstein | Eichstätt (Große Kreisstadt) | Großmehring Kinding | Kipfenberg | Lenting | Mörnsheim | Pförring | Walting | Mehr Hotels

Bayern-Infos.de

Kurzinfo: Landkreis Eichstätt

Der bayerische Landkreis Eichstätt liegt im Regierungsbezirk Oberbayern. Er ist umgeben von den nachfolgenden Landkreisen und kreisfreien Städten: Im Norden die Landkreise Roth und Neumarkt in der Oberpfalz, im Osten ist der Landkreis Kelheim, im Süden die kreisfreie Stadt Pfaffenhofen an der Ilm, Ingolstadt und der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, im Westen die Landkreise Donau-Ries und Weißenburg-Gunzenhausen. Der Landkreis Eichstätt besteht aus 2 Städten (Beilngries und Eichstätt), 11 Märkten (Altmannstein, Dollnstein, Gaimersheim, Kinding, Kipfenberg, Kösching, Mörnsheim, Nassenfels, Pförring, Titting, Wellheim) und den 17 Gemeinden (Adelschlag, Böhmfeld und Buxheim, Denkendorf, Egweil, Eitensheim sowie Großmehring, Hepberg, Hitzhofen, Lenting, Mindelstetten, Oberdolling, Pollenfeld, Schernfeld, Stammham, Walting, Wettstetten).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 1.214 km² bei ca. 126.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: EI

Das Gebiet des oberbayerischen Landkreises Eichstätt zeichnet sich im nördlichen Teil durch die hügeligen Ausläufer der Fränkischen Alb aus, von Westen nach Osten wird der Landkreis von der Altmühl durchflossen, welche sich streckenweise tief in das Altmühltal eingeschnitten hat. An einem kurzen Abschnitt im Süden grenzt der Landkreis auch an die Donau an.

Der geographische Mittelpunkt des Freistaates Bayern befindet sich übrigens auch in diesem Landkreis. Der Landkreis Eichstätt hält für seine Besucher zahlreiche Naturschutzgebiete, wie die Arnsberger Leite, den Arzberg, den Kreuzberg oder die Donauauen bereit, viele attraktive Ausflugsziele bieten sich an. Mit dem Landschaftsschutzgebiet "Naturpark Altmühltal" wartet ein ebenfalls sehr sehenswertes Ziel auf alle erkundungsfreudigen Gäste. Ein Geheimtipp sind die vielen einzigartigen Geotope, wie etwa der Sammlersteinbruch am Blumenberg, die ehemalige Kiesgrube Arnsberg, der Kalkschieferbruch von Zandt oder die beeindruckende Mammuthöhle von Buchenhüll. Wer Erholung bei einem entspannenden Waldspaziergang finden möchte, dem bietet sich der ausgedehnte Haunstetter Forst förmlich an.

 

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Eichstätt

In der großen und namensgebenden Kreisstadt Eichstätt befindet sich, neben dem Bischofssitz des Bistums Eichstätt, eine landesweit bekannte, altehrwürdige Hochschule, die katholische Universität Eichstätt und Ingolstadt. Überragt wird die Kreisstadt von der repräsentativen Willibaldsburg. In der historischen Altstadt befinden sich viele weitere geschichtsträchtige Gebäude, wie etwa die Fürstbischöfliche Residenz, das Bischöfliche Palais und der Ulmer Hof. Zudem laden der Residenzplatz mit der Mariensäule oder der Marktplatz, mit dem Rathaus und dem Willibaldsbrunnen, zum Verweilen ein. Auch der beeindruckende Dom und die Schutzengelkirche sind äußerst sehenswert. Erwähnung sollte hier unbedingt auch noch das Benediktinerkloster St. Walburg finden, seit etwa 880 der letzte Ruheort der Heiligen Walburga. In Eichstätt gibt es im Verlauf des Jahres zahlreiche Veranstaltungen, die alle einen Besuch wert sind. Dies wären beispielsweise die "Walburgi-Dult" oder eine Konzertreihe der Eichstätter Stadtkapelle, diverse Veranstaltungen auf der Kleinkunstbühne „Im Gutmann“, das Musikfestival "Open Air am Berg" und viele weitere Festivitäten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.eichstaett.de.

Bastionsgarten, Eichstätt
Willibaldsburg und Teile der Altstadt, vom Blumenberg aus, Eichstätt
letzter Ruheort der Hl. Walburga, Benediktinerkloster St. Walburg, Eichstätt
Dom, Domplatz, Eichstätt
Hofgarten, Eichstätt
Schutzengelkirche mit Priesterseminar, Blick vom Kugelberg/Seidlkreuz, Eichstätt
Rathaus am Marktplatz, Eichstätt
Informationszentrum Naturpark Altmühltal, Eichstätt
Altmühltal-Panoramaweg, Blick auf die Altstadt, Eichstätt
Gesamthochschule Eichstätt, ehemaliger Domherrenhof
Verwaltung der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, ehemalige Fürstbischöfliche Sommerresidenz
Archaeopteryx-Denkmal, Willibaldsbrücke, Eichstätt

Nach oben

Beilngries

Die Stadt Beilngries verfügt mit Schloss Hirschberg über eine der größten Schlossanlagen im ganzen Altmühltal. Im Innenstadtbereich von Beilngreis finden sich zahlreiche historische Gebäude, wie das Rathaus, sehenswerte Fassaden sowie auch imposante und für diese Region sehr typische Fachwerkhäuser. Pittoreske Wandmalereien sind in der Kirche St. Vitus zu bestaunen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.beilngries.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Altmannstein

Der Markt Altmannstein wird von einer gleichnamigen Burgruine und dem imposanten Barrockschloss Sandersdorf überragt. Im Ortskern können neben dem Rathaus und der Pfarrkirche Hl. Kreuz weitere historische Gebäude besucht werden. Ein beeindruckende Naturdenkmäler kann hier ebenfalls bestaunt werden. Die "Große Eiche" bei Ottersdorf, mit einem beeindruckenden Stammumfang von etwa 8 Metern und einem geschätzen Alter von 500 Jahren. In Pondorf stand bis 2013 (Sturmschaden) die bekannte "Bavaria-Buche". Sie war zwischen 600 und 800 Jahre alt und hatte einen Stammdurchmesser von 9 Metern und einer des meist fotografierten Bäume in ganz Deutschland. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.altmannstein.de.

Nach oben

Dollnstein

Zu den Sehenswürdigkeiten der Markt Dollnstein zählen, neben der Gipfelburg Dollnstein, viele weitere Denkmäler aus der Zeit des Mittelalters, wie etwa die gut erhaltene historische Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert, die 1063 geweihte katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul oder auch das massive Markttor. Weiterführende Informationen unter: www.dollnstein.de.

Nach oben

Gaimersheim

Der zweitgrößte Ort des Landkreises, der Markt Gaimersheim, verfügt über einen zentralen Platz mit historischem Rathaus sowie mit weiteren Gebäuden mit reich verzierten Fassaden. Einen Besuch wert sind auch die örtlichen Pfarrkirchen und das überregional beliebte Erlebnisbad "Aquamarin" mit 68 Meter langer Wasserrutsche, Massagebecken, Dampfbad sowie Solarium. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gaimersheim.de.

Nach oben

Kinding

Der staatlich anerkannte Erholungsort Markt Kinding bietet seinen Gästen mit den Burgruinen "Rumburg" und "Rundeck" oder der Kirchenburg viele interessante Sehenswürdigkeiten aus vergangenen Zeiten. Der Kindinger Fasching mit der Maskengruppe "Kindinger Fosanegl" ist jedes Jahr wieder ein sehr beeindruckendes Spektakel. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kinding.de.

Nach oben

Kipfenberg

Im Markt Kipfenberg findet sich mit der mittelalterlichen Burg Kipfenberg ein wahrliches Highlight. Seinen Ortsrand ziert das Naturdenkmal "Grüntopf", eine natürliche Karstquelle. Zu den beliebten Veranstaltungen des Marktes zählen das Limesfest und der "Day of Bike". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kipfenberg.de.

Nach oben

Kösching

Der zentrale Marktplatz des Marktes Kösching ist mit dem Osterbrunnen und der Kirche "Maria Himmelfahrt" ist ein absoluter Hingucker. Durch den angrenzenden Köschinger Forst führt übrigens der ostbayrische Teil des Jakobsweg. Weitere Informationen unter: www.koesching.de.

Nach oben

Mörnsheim

Der Schlossberg, die Burgruine Mörnsheim, der historische Kastenhof und die vielen Jura-Häuser in allen Ortsteilen prägen das attraktive Ortsbild von Mörnsheim. Direkt im Markt Mörsheim liegt zudem das Naturdenkmal "Gailachquelle", eine der stärksten Kartsquellen in Bayern, die mit etwa 700 Litern pro Sekunde einen Zufluss der Altmühl, die Gailach, speist bzw. hervorbringt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.moernsheim.de.

Nach oben

Nassenfels

Das Wahrzeichen des Marktes Nassenfels bildet die Ruine der gotischen Wasserburg mit ihren eindrucksvollen Türmen und Mauern. Sehenswert im Ort sind auch die barocke Pfarrkirche St. Nikolaus oder die von Bäumen umrahmte Nikolauskapelle. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nassenfels.de.

Nach oben

Pförring

Im Markt Pförring veranstaltet die ortsansässige Theatergruppe alljährlich zu Ostern unterhaltsame Aufführungen. Attraktiv für Gäste machen Pförring auch die vielen Baudenkmäler am Marktplatz, die spätromanische Pfarrkirche St. Leonhard und zahlreiche lokale Veranstaltungen wie etwa der auch überregional sehr beliebte Georgimarkt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pfoerring.de.

Nach oben

Titting

Im Markt Titting stellt das fürstbischöfliche Wasserschloss, heute Brauerei, ein wahres Highlight dar. Zudem sind ein naturgetreu rekonstruierter Wachturm des römischen Grenzwalls Limes und das weithin bekannte "Tittinger Kellerfest" garantiert immer einen Besuch von Titting wert. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.titting.de.

Nach oben

Wellheim

Der Markt Wellheim bietet seinen Besuchern mit der barocken Kreuzelbergkapelle, auf einem Dolomitenfelsen gelegen, und der verfallenen Burg Wellheim aus dem 12. Jahrhundert mit Bergfried, diese auf einem Jurafelsen, zwei besondere Höhepunkte an zwei besonders hohen Punkten. Im Ortskern des oberbayerischen Markt Wellheim selbst ist etwa der barocke Pfarrhof von 1712 äußerst sehenswert. Weiterführende Informationen unter: www.wellheim.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Adelschlag

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Adelschlag war einst Teil einer spätmittelalterlichen Wehranlage. Von der romanischen Filialkirche St. Andreas blieb nur der imposante Kirchturm erhalten, die barocke Ausstattung schmückt den modernen Kirchenbau. Die dem Gut Moritzbrunn zugehörige Kirche "Unserer Lieben Frau" dient heute weltlichen Zwecken. In einem Waldgebiet bei Möckenlohe findet sich eine keltische Viereckschanze und das Naturdenkmal "Hoher Stein", nahe der alten Römerstraße ist eine restaurierte "Villa rustica" zu besichtigen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.adelschlag.de.

Nach oben

Böhmfeld

Vom Reisberg in Böhmfeld bietet sich ein herrlicher Blick über Altmühl- und Donautal. Die im Kern spätmittelalterliche Pfarrkirche St. Bonifatius ziert ein prächtiger Rokokoaltar, das Zentrum des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens stellt der historische Kotterhof dar. Der Jakobsweg führt auf dem Weg nach Eichstätt durch das idyllische Katzental, nach einer Erkundung des Kräuterweges lädt der "Beckerwirt" zu einem Wildkräutermenü ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.boehmfeld.eu.

Nach oben

Buxheim

Das Ortsbild von Buxheim prägen die neubarocke Pfarrkirche St. Michael, der Pfarrhof aus dem 17. Jahrhundert und das stattliche einstige Benefiziatenhaus. Von der Fürstbischöflichen Brauerei blieb nur ein Wappenstein erhalten, der heute das Gemeindeamt ziert. Die Geschichte der Filialkirche St. Martin in Tauberfeld reicht bis ins Mittelalter zurück. Au-Weiher und Moosbauer Weiher sind ein Eldorado für Angler, zahlreiche Rad- und Wanderwege führen durch den Naturpark Altmühltal und die Südliche Frankenalb. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.buxheim.de.

Nach oben

Denkendorf

Den Schlossgarten von Schloss Schönbrunn in Denkendorf schmücken barocke Statuen, zur Schlossanlage gehören auch das im klassizistischen Stil erbaute ehemalige Brauhaus und ein spätbarocker Wasserturm. Die Pfarrkirche St. Laurentius birgt drei prachtvolle Rokokoaltäre und eine barocke Kanzel. Mit den Pfarrkirchen St. Leonhard und St. Hippolyt sowie der Filialkirche St. Georg besitzt die Gemeinde drei Gotteshäuser mittelalterlichen Ursprungs. Am Limes-Wanderweg laden Ruhebänke und die herrliche Aussicht an der Limesbuche zum Verweilen ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-denkendorf.de.

Nach oben

Egweil

Die Außenmauer der Pfarrkirche St. Martin in Egweil ziert ein römischer Grabstein, der stattliche Alte Pfarrhof stammt aus dem 17. Jahrhundert. In der historischen Unterhaidmühle ist eine Mühleneinrichtung aus dem 19. Jahrhundert zu bewundern, über die nahe Schutter führt eine Brücke aus der Römerzeit. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.egweil.de.

Nach oben

Eitensheim

Am Kirchplatz von Eitensheim besticht die Pfarrkirche St. Andreas durch ihre außergewöhnliche Architektur, der grazile Kirchturm trägt den Beinamen "Bleistift Gottes". Die St.-Salvator-Kapelle war lange Zeit Ziel einer Wallfahrt, die Kapelle St. Sebastian schmückt eine Darstellung der Marienkrönung aus dem 16. Jahrhundert. Um das geheimnisvolle Flurdenkmal "Drei Kreuze" ranken sich zahlreiche Legenden. Starkbierfest, Johannisfeuer, Delacherfest und Hoagarten bereichern das Dorfleben. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.eitensheim.de.

Nach oben

Großmehring

Den Marienplatz von Großmehring zieren der historische Brauereigasthof und die Mariensäule, am Mehringer Berg erhebt sich eine barocke Kapelle. Den Pfarrgarten an der Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau schmückt ein denkmalgeschützter Gartenpavillon. Das Fort Prinz Karl am Großen Weinberg gehörte einst zur Landesfestung Ingolstadt. Heute findet sich dort das Ingolstädter Sprengkommando. Zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken der Region zählt die kleine "Kettenkirche" St. Leonhard, ihr Portal schmückt eine der ältesten Sonnenuhren Deutschlands. Nahe der Nibelungenhalle laden Minigolfanlage, Tennisplätze und Stockbahn zur sportlichen Betätigung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grossmehring.de.

Nach oben

Hepberg

Die romanische Kirche St. Oswald in Hepberg wurde im 11. Jahrhundert erbaut, einige ihrer historischen Kunstwerke sind heute in der neuen Pfarrkirche St. Oswald zu bewundern. Das ehemalige Hofmarkschloss beherbergte im 18. Jahrhundert eine "Real-Landschule" und die erste Klöppelschule Deutschlands. Den Römerstein ließ König Max II. Josef zum Gedenken an die Römerstraße errichten. Am Freizeitgelände Steinbruch findet alljährlich das Sommernachtsfest statt, der angrenzende Waldlehrpfad gibt Naturfreunden Auskunft über die heimischen Baumarten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hepberg.de.

Nach oben

Hitzhofen

Die alte barocke Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Hitzhofen war bis ins 18. Jahrhundert eine bedeutende Wallfahrtskirche, die gemeinsame Sakristei verbindet sie mit der modernen Pfarrkirche Nikolaus von der Flüe. Am Friedhof der Pfarrkirche St. Nikolaus in Hofstetten sind Grabsteine aus Rokoko und Klassizismus zu bewundern. Der Schloss-Stadel von Schloss Hofstetten – einst fürstbischöflicher Jagdsitz – kann heute für private Veranstaltungen angemietet werden, Bischof-Suite und Turmzimmer stehen Feriengästen zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hitzhofen.de.

Nach oben

Lenting

Das barocke Wasserschloss in Lenting stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde seither mehrmals umgestaltet. Am höchsten Punkt der Gemeinde ragte einst eine Burg auf, heute steht dort eine Kapelle. Die denkmalgeschützte ehemalige Tafernwirtschaft Lukas ist im für das Altmühltal typischen Stil eines Jurahauses erbaut. Die Freizeitanlage "Am Bergfürst" punktet mit Beachvolleyballanlage, Stockbahn und Skateranlage, im "Gstocket" nahe der Schrebergartenanlage lockt eine Trimm-Dich-Anlage Aktive jeden Alters. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.lenting.de.

Nach oben

Mindelstetten

Die Pfarrkirche zum Heiligen Nikolaus in Mindelstetten birgt in einem Seitenschiff die Gebeine der Mystikerin Anna Schäfer, auch das Geburtshaus der von Papst Benedikt XVI. Heiliggesprochenen wird von vielen Pilgern aufgesucht. Die Kapelle St. Maria wurde nach dem Vorbild der Altöttinger Gnadenkapelle gestaltet. Veranstaltungshöhepunkt ist alljährlich der Mindelstettener Markt mit der Wahl zur Hopfenkönigin. Am Schambachtalbahn-Radweg lädt der Vereinsbahnhof zur Rast ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mindelstetten.de.

Nach oben

Oberdolling

In Oberdolling ersetzte die neuromanische Pfarrkirche St. Georg im 19. Jahrhundert einen frühgotischen Vorgängerbau. Die Filialkirche St. Stephan schmücken drei Renaissancealtäre. Im Vereinszentrum fand neben Feuerwehr und Sportverein auch die Vereinsgaststätte "D‘ Rossschwemm" eine Heimstätte, sie bietet Raum für eine Vielzahl von Veranstaltungen und ist bei Radausflüglern als Raststation beliebt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.oberdolling.de.

Nach oben

Pollenfeld

Grabhügelfunde aus der vorrömischen Eisenzeit weisen auf die frühgeschichtliche Besiedelung von Pollenfeld hin. Die auch "Juradom" genannte Pfarrkirche St. Sixtus schmückt eine kostbare spätgotische Turmmonstranz, die Filialkirche St. Martin birgt eine Martinsfigur aus dem 13. Jahrhundert. Um die Chorturmkirche St. Brigida blieb die Friedhofsbefestigung aus dem Mittelalter erhalten. Treffpunkt für Motorradfreunde ist das Bikerstüberl im "Gasthaus zum Löwen", der Biergarten lockt auch unmotorisierte Ausflugsgäste. Durch den Ortsteil Wachenzell führt die Deutsche Limes-Straße. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pollenfeld.de.

Nach oben

Schernfeld

Weithin sichtbar ragt in Schernfeld der alte Wasserturm auf. Ausgehend vom Schönwieselhaus bietet das Walderlebniszentrum im Schernfelder Forst mit Wolfsgrube, Abenteuerparcours, Pirschpfad, Sinnespfad und Schulparcours vielfältige Möglichkeiten, die Natur zu erkunden. Das Freizeitgelände "Im Gewendfeld" wartet mit einem Hobby-Steinbruch für Fossiliensammler, Kräutergarten und Geschicklichkeitsparcours auf, im Freizeitcamp am Ferdinandshof ist eine Minigolfanlage zu finden. Sehenswert sind auch die Pfarrkirche St. Georg, die Pfarrkirche St. Ägidius und die Ortskapelle Mariä Himmelfahrt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schernfeld.de.

Nach oben

Stammham

Die barocke Pfarrkirche St. Stephan in Stammham wurde in jüngster Zeit durch einen modernen Zubau erweitert. Die Geschichte der Filialkirche St. Martin reicht bis in das 12. Jahrhundert zurück, in der ehemaligen Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt erklingt eine Barockorgel des berühmten Orgelbauers Caspar König. Das einstige Hofmarkschloss Westerhofen aus dem 16. Jahrhundert wird heute als Bauernanwesen genutzt. Der bei Grabungsarbeiten entdeckte Mosaikfußboden einer Römischen Villa ist in der Prähistorischen Staatssammlung München zu bewundern. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stammham.de.

Nach oben

Walting

Am Kirchberg von Walting erhebt sich mit der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist eine einstige Wehrkirche. Der Ortskern von Inching mit Schloss, Kapelle, der St.-Martins-Kirche und historischen Bauernhäusern steht zur Gänze unter Denkmalschutz. Die Burgruine Pfalzpaint bildet eine Einheit mit der Dorfkirche St. Andreas, von der einstigen Wasserburg Rieshofen blieb nur der Bergfried erhalten. Nahe dem Schloss Pfünz führt eine Steinbrücke aus dem 15. Jahrhundert über die Altmühl. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.walting.de.

Nach oben

Wettstetten

Kirchturm und Altäre der modern gestalteten Pfarrkirche St. Martin in Wettstetten stammen aus dem 17. Jahrhundert, die Einrichtung der spätmittelalterlichen Filialkirche St. Ägidius wurde im 18. Jahrhundert im Stil des Barock umgestaltet. An der St.-Gangolf-Kapelle findet alljährlich das Gangolf-Fest statt, der Bürgersaal lädt zu Theateraufführungen und Ausstellungen ein. Zu den sportlichen Höhepunkten zählen das traditionelle Bürgerschießen und das Radrennen um den Ingolstädter Straßenpreis. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wettstetten.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen