Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Orte in Unterfranken: A - E
Orte in Unterfranken: F - H
Orte in Unterfranken: I - M
Orte in Unterfranken: N - R
Orte in Unterfranken: S - Z
Lkrs. Aschaffenburg
Lkrs. Bad Kissingen
Lkrs. Haßberge
Lkrs. Kitzingen
Lkrs. Main-Spessart
Lkrs. Miltenberg
Lkrs. Rhön-Grabfeld
Lkrs. Schweinfurt
Lkrs. Würzburg
Aschaffenburg (kreisfrei)
Schweinfurt (kreisfrei)
Würzburg (kreisfrei)
Schwaben
Login-Bereich
Guten Morgen, heute ist der 21.11.2018  |  Lkrs. KitzingenLkrs. Kitzingen  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Sie sind hier: Bayern-Infos.de » Unterfranken  » Lkrs. Kitzingen
Suche

Landkreis Kitzingen

Kitzingen Dettelbach Iphofen Mainbergheim Marktbreit Marksteft Prichsenstadt Volkach Abtswind Geiselwind Großlangheim Kleinlangheim Markt Einersheim Markt Seinsheim Obernbreit Rüdenhausen Schwarzach am Main Wiesentheid Willanzheim Albertshofen Biebelried Buchbrunn Castell Mainstockheim Martinsheim Nordheim am Main Rödelsee Segnitz Sommerach Sulzfeld am Main Wiesenbronn

Kurzinfo: Landkreis Kitzingen

Der bayerische Landkreis Kitzingen liegt im Regierungsbezirk Unterfranken. Er ist umgeben von den nachfolgenden Landkreisen: Im Norden der Landkreis Schweinfurt, im Osten ist der Landkreis Bamberg, im Süden der Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, im Westen der Landkreis Würzburg. Der Landkreis Kitzingen besteht aus 8 Städten (Dettelbach, Iphofen, Kitzingen, Mainbernheim, Marktbreit, Marktsteft, Prichsenstadt, Volkach), 10 Märkten (Abtswind, Geiselwind und Großlangheim, Kleinlangheim, Markt Einersheim, Obernbreit, Rüdenhausen, Schwarzach, Wiesentheid, Willanzheim) und 11 Gemeinden (Albertshofen, Biebelried, Buchbrunn, Castell, Mainstockheim und Martinsheim sowie Nordheim, Rödelsee, Sommerach, Sulzfeld und Wiesenbronn).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 684 km² bei ca. 88.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: KT

Den Landkreis Kitzingen durchfließt der Main, dessen mit Weinbergen gesäumtes Flusstal die Landschaft prägt. Die Region ist berühmt für ihre Weine - traditionelle Weinfeste, Weinwanderwege, Weinlehrpfade und Weinkunstwege zeugen davon.

Eine Augenweide ist die Terrassengartenanlage des Schlosses Ebracher Hof in Mainstockheim. Im weitläufigen Landschaftspark von Schloss Castell ist der älteste Hausrebstock Deutschlands zu bestaunen. Von der einstigen Burg auf dem Herrenberg überdauerte nur der Treppenturm. Der imposante Löwenhof, einst Castellsches Amtshaus in Rödelsee, beherbergt heute ein Restaurant. Auf vielen Anhöhen fallen ehemalige Wehrkirchen und Kirchenburgen ins Auge, wie die St.-Martins-Kirche in Segnitz und die Heilig-Kreuz-Kirche in Wiesenbronn.

Der Main lädt zu Kanutouren ein, vom Kreuzberg auf der Maininsel bietet sich ein herrlicher Blick über die umliegenden Weingärten. Zwischen Nordheim und Eschendorf quert die seilgeführte Mainfähre "Mainkuh" den Fluss. Naturfreunde zieht es in die Mainauen und das Naturschutzgebiet Sandfluren.

 

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Kitzingen

Wahrzeichen von Kitzingen sind die Alte Mainbrücke und der zur Stadtbefestigung gehörende Falterturm mit seiner schiefen Haube. Die Marktstraße zieren das im Stil der Renaissance erbaute Rathaus, der Marktturm und historische Bürgerhäuser mit prunkvollen Fassaden. Die Pfarrkirche St. Johannes zählt mit zu den bedeutendsten spätgotischen Sakralbauten Nordbayerns. Die barocke Kreuzkapelle, erschaffen von Balthasar Neumann, schmückte einst den 50 DM-Schein. Die prachtvolle Petrini-Kirche wurde als Klosterkapelle erbaut, als Heulager zweckentfremdet und dient heute als evangelisch-lutherische Stadtkirche. Die Alte Synagoge wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Vom Schloss Deuster blieb nach dem Zweiten Weltkrieg nur der Deusterturm erhalten. Der Alte Klosterkeller gilt als einer der ältesten Weinkeller Deutschlands. Das Gartenschaugelände verspricht Blütenpracht und Musikgenuss, die Mainpromenade lädt zu Spaziergängen ein. Die "Neptun" lockt zu einer Schifffahrt auf dem Main. Badespaß und Wellness versprechen das Freibad auf der Mondseeinsel und das Sole-Hallenbad mit Saunaparadies. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stadt-kitzingen.de.

Nach oben

Dettelbach

Der spätmittelalterliche Stadtkern von Dettelbach wird von der Stadtbefestigung mit Gräben, Türmen und Toren umschlossen. Unterhalb des spätgotischen Rathauses ist der Pranger zu besichtigen. Zu der Wallfahrtskirche Maria im Sand führt der Skulpturenweg "Pilgervolk". Kulinarischen Genuss versprechen die "Dettelbacher Muskatzine".Weiterführende Informationen finden sich unter: www.dettelbach.de.

Nach oben

Iphofen

Das imposante Rödelseer Tor ist das Wahrzeichen von Iphofen. In der Pfarrkirche St. Vitus sind zahlreiche Kunstschätze zu bewundern, die Michaelskapelle besitzt das letzte erhaltene Beinhaus Unterfrankens. Naturerlebnis pur bieten das Naturwaldreservat Wolfsee und eine Wanderung entlang des Hutewaldwegs.

Nach oben

Mainbernheim

Am Rande des Steigerwalds liegt Mainbernheim umgrenzt von der eindrucksvollen Stadtbefestigung. Sowohl die historische evangelische Stadtkirche als auch das moderne katholische Gotteshaus sind Johannes dem Täufer geweiht. Sehenswert ist der Friedhof aus dem 17. Jahrhundert mit Renaissanceportal, Friedhofskanzel und Arkaden. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mainbernheim.de.

Nach oben

Marktbreit

Im Zentrum von Marktbreit erhebt sich die Pfarrkirche St. Nikolai nahe dem Seinsheimschen Schloss. Ein unwiderstehliches Ensemble bildet das markante Rathaus mit dem angrenzenden Stadttor und dem Malerwinkelhaus. Am Mainufer ist ein Frachtkran aus dem 18. Jahrhundert zu bewundern. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.marktbreit.de.

Nach oben

Marktsteft

Das Stadtbild von Marktsteft prägen die einstige Kirchenburg, in der sich heute das Rathaus befindet, und die Pfarrkirche St. Stephan. Von der historischen Hafenanlage führt der Panoramaweg mit Blick über das Maintal zum Naturschutzgebiet "Marktstefter Tännig", über Streuobst-Äcker und Spargelfelder. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.marktsteft.de.

Nach oben

Prichsenstadt

In Prichsenstadt empfängt das imposante Vorstadttor den Besucher. Die historische Altstadt besticht mit Fachwerkbauten aus dem 17. Jahrhundert, der evangelischen Kirche im Markgrafenstil sowie Schäferturm, Eulenturm und Stadtturm. Das Schloss Neuses am Sand wird heute als Wellness-Hotel und Weingut genutzt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.prichsenstadt.de.

Nach oben

Volkach

Die historische Altstadt von Volkach begrenzen das Sommeracher Tor mit dem Diebenturm und das Gaibacher Tor. Die katholische Stadtkirche St. Bartholomäus besticht mit barocker Ausstattung. Den Marktplatz dominieren das Rathaus mit Freitreppe und Erkerturm sowie die ehemalige Färberei, ein Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert. Das barocke Schelfenhaus lädt zur Weinprobe, in seinen Räumen befindet sich auch die Stadtbibliothek. Malerisch inmitten der unterfränkischen Weinberge liegt die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten mit einem bedeutenden Werk Tilman Riemenschneiders. Über der Mainschleife erhebt sich auf dem Schlossberg die Burg Hallburg. Radfahrer erkunden die Umgebung auf dem Main-Radweg, Naturfreunde wählen die Erlebniswanderung durch die Weinberge. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.volkach.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Abtswind

Im Herzen von Abtswind beeindrucken die historischen Bauern- und Geschäftshäuser aus Sandsteinquadern. Am Marktplatz erhebt sich die Pfarrkirche inmitten der Kirchenburg. Der Traumrundenwanderweg führt über Weinberge zum "Frankenblick" mit Panoramablick bis zur Rhön. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.abtswind.de.

Nach oben

Geiselwind

Der Erlebnispark Freizeit-Land in Geiselwind bietet Attraktionen für Jung und Alt. Einzigartig in Bayern ist die als Herrnhuter Saalkirche erbaute Rehweiler Pfarrkirche. Die Kaisereiche bei Füttersee zählt zu den ältesten Bäumen Deutschlands. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.geiselwind.de.

Nach oben

Großlangheim

Fresken aus dem 14. Jahrhundert schmücken die Antoniuskapelle in Großlangheim. Vom einstigen spätmittelalterlichen Wasserschloss überdauerten nur Mauerreste im See, an dessen Ufer ein beeindruckendes Freizeit- und Erholungsgebiet geschaffen wurde. Den Marterlesweg säumen historische Bildstöcke. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.grosslangheim.de.

Nach oben

Kleinlangheim

In der Kirchenburganlage um die Pfarrkirche in Kleinlangheim finden alljährlich Kirchburgenfest und traditionelle Märkte statt. Sehenswert sind auch die moderne St.-Hedwigs-Kirche mit dem frei stehenden Glockenturm und das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kleinlangheim.de.

Nach oben

Markt Einersheim

Das in typischer Fachwerkbauweise errichtete Rathaus in Markt Einersheim besitzt einen direkten Zugang zur einstigen Kirchenburg mit der Pfarrkirche St. Matthäus. Im Naturpark Steigerwald erhebt sich auf dem naturgeschützten Schlossberg die Burgruine Speckfeld. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-einersheim.de.

Nach oben

Markt Seinsheim

Markt Seinsheim ist berühmt für seine Weine, besitzt in den Kellern der Kirchgaden um die Pfarrkirche St. Peter und Paul aber auch die kleinste Brauerei Unterfrankens. Naturliebhaber lockt der Landschaftssee am Hohenbühl. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.seinsheim.de.

Nach oben

Obernbreit

In Obernbreit erinnert das "Hucklkätz"-Denkmal vor dem im Stil der Renaissance erbauten Rathaus an die Mühen des bäuerlichen Lebens. Der "Rebsortenweg" führt durch die Weinberge und bietet einen herrlichen Blick über das Breitbachtal. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.obernbreit.de.

Nach oben

Rüdenhausen

Prunkstück von Rüdenhausen ist das spätmittelalterliche Schloss der Fürsten zu Castell-Rödenhausen. Die Pfarrkirche St. Peter und Paul besitzt einen seltenen schwebenden Taufengel. Wanderer erkunden die malerische Umgebung und historische Mühlen entlang des Mühlenwegs. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ruedenhausen.de.

Nach oben

Schwarzach am Main

Die Abtei Münsterschwarzach in Schwarzach am Main zählt zweifelsfrei zu den bedeutendsten Benediktinerklöstern Deutschlands. Die monumentale Klosterkirche ersetzte Anfang des 20. Jahrhunderts den barocken Vorgängerbau. Freizeitvergnügen für die ganze Familie verspricht die Erlebnislandschaft "Mainwellen". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwarzach-main.de.

Nach oben

Wiesentheid

Das Ortsbild von Wiesentheid prägen das Schloss der Grafen von Schönborn mit der prunkvollen Pfarrkirche St. Mauritius und dem Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert. Der Schlosspark mit Schlossparksee und Orangerie dient als Erholungsoase. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wiesentheid.de.

Nach oben

Willanzheim

In Willanzdorf sind drei Kirchenburgen zu bewundern, die auch für Märkte und Feste genutzt werden. Kulinarischer Dorfspaziergang, Dorfkulturweg und Weinparadiesweg versprechen Genuss für Leib und Seele. Wunderbare Ausblicke zum Steigerwald bietet der Panorama-Radweg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.willanzheim.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Albertshofen

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche in Albertshofen ersetzte im 17. Jahrhundert die gotische St.-Nikolaus-Kapelle, der nahegelegene historische Gasthof "Goldener Stern" dient heute als Frühstückspension und Privatbrauerei. An der Anlegestelle der Main-Fähre "Chris-Tina" lädt das "Gasthaus zum Anker" Radfahrer und Wanderer auf dem Mainradweg zur Rast ein. Beim Weinfest kann der im Ort gekelterte "Albertshöfer Herrgottsweg" genossen werden, die traditionelle "Höpper Kerm" lockt alljährlich Besucher aus nah und fern an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kitzingen.de/albertshofen.

Nach oben

Biebelried

Das Johanniterkastell in Biebelried beherbergte über Jahrhunderte geistliche Ritter des Johanniterordens, Johanniterfest und Ritterlauf lassen diese Zeit jedes Jahr im Juli aufleben. Die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer birgt zwei Kunstwerke Tilman Riemenschneiders, als Simultankirche dient die Pfarrkirche St. Andreas beiden Konfessionen als Gotteshaus. Am Kulturweg lädt die Dreifaltigkeitskirche aus dem 16. Jahrhundert zur Besichtigung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.biebelried.de.

Nach oben

Buchbrunn

Die im Kern spätromanische evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Buchbrunn wurde bis zur Errichtung der katholischen Filialkirche Mariä Himmelfahrt Anfang des 19. Jahrhunderts als Simultankirche genutzt. Über einen von Weinbergen und Wäldern gesäumten Wanderweg ist die sehenswerte Altstadt von Kitzingen zu erreichen, Radfahrer erfreuen sich auf der familienfreundlichen Genießer-Tour an herrlichen Ausblicken. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.buchbrunn.de.

Nach oben

Castell

Im Herzen von Castell erhebt sich inmitten eines englischen Landschaftsparks das Barockschloss Castell, von der Burg Oberschloss auf dem Schlossberg blieb nur der Treppenturm erhalten. Die spätbarocke einstige Schloss- und heutige Pfarrkirche St. Johannes schmückt ein prachtvoller Alabaster-Kanzelaltar. Alljährlich im Frühjahr verwandeln tausende Wildtulpen die Weinberge in ein Blütenmeer. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.castell-gemeinde.de.

Nach oben

Mainstockheim

Das Schloss Ebracher Hof in Mainstockach beheimatet heute ein Seniorenheim, im Schlossgarten finden Sommerkonzerte statt. Auf dem Kirchberg ragt die einst als Wehrkirche erbaute Pfarrkirche St. Jakobus auf. Die ehemalige Synagoge dient als katholische Filialkirche, an die im 19. Jahrhundert zum Wohnhaus umgestaltete Gumbertuskapelle erinnert nur der Glockenturm. Am Koppentor ist eine historische Weinkelter zu bestaunen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mainstockheim.de.

Nach oben

Martinsheim

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche in Martinsheim wurde auf den Fundamenten der mittelalterlichen St.-Burkhards-Kirche errichtet. Von Schloss Gnötzheim blieben nur Zehntscheune und Rundturm erhalten, die nahegelegene St.-Johannis-Kirche besticht mit einem romanischen Portal aus ihrer Entstehungszeit. Nach einer ausgedehnten Wanderung durch die Ausläufer des Steigerwalds lädt das Freibad zur Erfrischung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.martinsheim.de.

Nach oben

Nordheim am Main

Nordheim am Main liegt beschaulich auf der von Main und Mainkanal umschlossenen Weininsel. Große Teile der Mainauen sind als Vogelschutzgebiet ausgewiesen, der Altmain verlockt zum Baden, Angeln und Kanufahren. Das Wahrzeichen des Weinbauortes stellt der im Stil der Renaissance erbaute ehemalige Zehnthof nahe der Pfarrkirche St. Laurentius dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nordheim-main.de.

Nach oben

Rödelsee

Schloss Crailsheim in Rödelsee beherbergt eine Weingalerie, das einstige Wasserschloss Fröhstockheim einen landwirtschaftlichen Betrieb. Schloss Schwanberg mit der angrenzenden St.-Michaels-Kirche dient einer Ordensgemeinschaft als Heimstätte. Die Pfarrkirchen beider Konfessionen verbindet neben dem gemeinsamen Kirchenpatron St. Bartholomäus auch der aus eigenem Anbau gekelterte "ökumenische Kirchenwein". Wanderern bietet sich vom Aussichtspunkt "Kapellrangen" auf dem sagenumwobenen Schwanberg ein weiter Panoramablick. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.roedelsee.de.

Nach oben

Segnitz

Der historische Ortskern von Segnitz, dessen Mittelpunkt das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert bildet, steht als Ensemble unter Denkmalschutz. Von der Kirchenburganlage um die Pfarrkirche St. Martin blieben Teile der Befestigungsmauer, Gefängnisturm und das "Salettchen" erhalten. Wanderer erkunden das Umland des Wein- und Gemüseortes auf zwei markierten Rundwanderwegen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.segnitz-main.de.

Nach oben

Sommerach

Prächtige Fachwerkbauten, Wehrtürme und Tore der Ortsbefestigung und die spätgotische Pfarrkirche St. Eucharius prägen das Ortsbild von Sommerach. Wissenswertes über die edlen Tropfen der Weininsel vermittelt der Rebsortenlehrpfad, Freizeitvergnügen verspricht der Badesee mit Minigolfplatz an der Mainschleife. Im Gasthof "Zum Schwan" wird seit dem 18. Jahrhundert fränkisch aufgekocht. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.sommerach.de.

Nach oben

Sulzfeld am Main

Sulzfeld am Main wird von einer mittelalterlichen Wehrmauer mit 21 Türmen umschlossen, sehenswert sind auch das im Stil der Renaissance erbaute Rathaus und die spätgotische Pfarrkirche St. Sebastian. Vier "Meterbratwurstgaststätten", darunter der historische Michelskeller, kredenzen die regionale Spezialität. Weinfreunde kommen bei Weintagen und Straßenweinfest auf ihre Kosten. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.sulzfeld-main.de.

Nach oben

Wiesenbronn

Der am Seegarten in Wiesenbronn beginnende Schneckenweg führt zur einstigen Kirchenburg mit der Pfarrkirche Zum Heiligen Kreuz und dem barocken Rathaus, in dessen Uhrtürmchen stündlich ein Streit zwischen Bauer und Häcker entbrennt. Kunstsinnige Weinliebhaber erfreuen sich an den 13 Stationen des Weinkunstweges. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wiesenbronn.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen