Homepage
Übersicht
Orte in Bayern
Organisationen
Landratsämter
Museen / Galerien
Persönlichkeiten
Tourismus
Wetterbericht
Verkehr
Zeitungen
Zeitschriften
Radio
Suchen
Impressum
Oberbayern
Niederbayern
Oberpfalz
Oberfranken
Mittelfranken
Unterfranken
Schwaben
Orte in Schwaben: A - D
Orte in Schwaben: E - H
Orte in Schwaben: I - M
Orte in Schwaben: N - R
Orte in Schwaben: S - Z
Lkrs. Aichach-Friedberg
Lkrs. Augsburg
Lkrs. Dillingen an der Donau
Lkrs. Donau-Ries
Lkrs. Günzburg
Lkrs. Lindau
Lkrs. Neu-Ulm
Lkrs. Oberallgäu
Lkrs. Ostallgäu
Lkrs. Unterallgäu
Augsburg (kreisfrei)
Kaufbeuren (kreisfrei)
Kempten (kreisfrei)
Memmingen (kreisfrei)
Login-Bereich
Guten Abend, heute ist der 19.11.2018  |  Lkrs. OstallgäuLkrs. Ostallgäu  |  Druckversion  |  Bildquellennachweis
Sie sind hier: Bayern-Infos.de » Schwaben  » Lkrs. Ostallgäu
Suche

Landkreis Ostallgäu

Marktoberdorf Buchloe Füssen Irsee Kaltental Nesselwang Obergünzburg Ronsberg Unterthingau Waal Aitrang Baisweil Bidingen Biessenhofen Eggenthal Eisenberg Friesenried Germaringen Görisried Günzach Halblech Hopferau Jengen Kraftisried Lamerdingen Lechbruck am See Lengenwang Mauerstetten Oberostendorf Osterzell Pforzen Pfronten Rettenbach am Auerberg Rieden Rieden am Foggensee Roßhaupten Rückholz Ruderatshofen Schwangau Seeg Stötten am Auerberg Stöttwang Untrasried Wald Westendorf Stadt Kaufbeuern (kreisfrei)

Kurzinfo: Landkreis Ostallgäu

Der bayerische Landkreis Ostallgäu liegt im Regierungsbezirk Schwaben. Er ist umgeben
von nachfolgenden Landkreisen bzw. Ländern: Im Norden die beiden Landkreise Unterallgäu und Augsburg, im Osten sind der Landkreis Landsberg am Lech, Weilheim-Schongau und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen, im Süden ist die Republik Österreich, im Westen ist der Landkreis Oberallgäu. Der Landkreis Ostallgäu besteht aus 3 Städten (Buchloe, Füssen, Marktoberdorf), 8 Märkten (Irsee, Kaltental, Nesselwang, Obergünzburg, Rieden, Ronsberg, Unterthingau, Waal) und seinen 34 Gemeinden (Aitrang, Baisweil, Bidingen, Biessenhofen, Eggenthal, Eisenberg, Friesenried, Germaringen, Görisried, Günzach, Halblech, Hopferau, Jengen, Kraftisried, Lamerdingen, Lechbruck, Lengenwang, Mauerstetten, Oberostendorf, Osterzell, Pforzen, Pfronten, Rettenbach, Rieden am, Roßhaupten, Rückholz, Ruderatshofen, Schwangau, Seeg, Stötten, Stöttwang, Untrasried, Wald, Westendorf).

Seine Gesamtfläche beträgt etwa 1.395 km² bei ca. 135.000 Einwohnern.

Sein Kfz-Kennzeichen: OAL

Hauptanziehungspunkt im Landkreis Ostallgäu ist das im Königswinkel malerisch auf einem Felsrücken thronende Schloss Neuschwanstein.

Ihm gegenüber liegt das nicht minder bekannte Schloss Hohenschwangau, angrenzend erstreckt sich der königliche Schlossgarten am Schwansee. Ein weiteres Schloss anstelle der auf dem Falkenstein aufragenden Burgruine konnte König Ludwig II. nicht mehr verwirklichen. Alpsee und der in einem Naturschutzgebiet liegende Bannsee laden zum Baden und Wandern ein. Der Forggensee ist Treffpunkt für Wassersportler und bietet Gelegenheit zu einer Seerundfahrt.

Weithin sichtbar erheben sich die mittelalterlichen Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg auf dem Isenberch, an dessen Fuße liegt die Wallfahrtskirche Maria Hilf. Sehenswert sind auch die Pfarrkirche St. Martin in Lamerdingen mit dem "Laternenturm", die Marienkapelle in Rieden und die romanische Kirche St. Georg in Untergermaringen. Der "sagenhafte Weg" führt von der Wallfahrtskirche St. Alban in Aitrang über Krähbergdrachen und Teufelsbüchlein zum Elbsee.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Städte)

Marktoberdorf

Das imposante ehemalige Fürstbischöfliche Schloss in Marktoberdorf beheimatet heute die Bayerische Musikakademie, die Kurfürstenallee ist seit dem 18. Jahrhundert mit Linden gesäumt. Angrenzend erhebt sich die barocke Stadtpfarrkirche St. Martin. Zentrum der Stadt bildet der Marktplatz mit historischem Brunnen, Altem Rathaus und der ehemaligen Stadtapotheke aus dem frühen 19. Jahrhundert. Sehenswert sind auch die Frauenkirche und die Pfarrkirche St. Michael. Für Nostalgiker empfiehlt sich ein Besuch im denkmalgeschützten Kino "Filmburg". Im Naherholungsgebiet Luitpoldhöhe finden sich die Kapelle St. Wendelin, ein Kinderspielplatz und der Rübezahlbrunnen. Der Erlebnispfad Terra Nostra beginnt am antiken Römerbad, kleine Entdecker erforschen den Klobunzele-Weg. Freizeitspaß versprechen der Waldseilgarten am Ettwieser Weiher, das Naturfreibad und die Minigolfanlage. Pilgerwege wie der Münchner Jakobsweg und der Prälatenweg sowie zahlreiche Themenwanderwege führen durch das Allgäuer Alpenvorland. Radfahrer erkunden die Umgebung entlang der historischen Dampflokrunde oder der Allgäuer Schlossrunde. Weitere Infos: www.marktoberdorf.de.

Nach oben

Buchloe

Im Zentrum von Buchloe steht die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Ältester Sakralbau der Stadt ist die St.-Stephans-Kirche, heutige Kriegerkapelle, aus dem 12. Jahrhundert. Sehenswert ist die im Stil einer Burg erbaute Villa "Schloss Rio". Als Veranstaltungszentrum, kommunikativer Treffpunkt und Pfarrheim dient das modern gestaltete Haus der Begegnung. Es beheimatet auch die schlichte Crescentia-Kapelle. In der Schwabenhalle finden überregional bekannte Viehauktionen statt. Der Buchloer Stadtwald ist von zahlreichen Wanderwegen und Laufstrecken durchzogen. Der große Stadtwaldrundweg führt zur Rid-Kapelle, einer Naturkneippanlage und der St.-Andreas-Kirche im Stadtteil Hausen. Tennisplatz, Squashhalle, Hallenbad und das Freibad mit Wildwasserkanal bieten ebenfalls Gelegenheit zur sportlichen Ertüchtigung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.buchloe.de.

Nach oben

Füssen

Über der mittelalterlichen Stadt Füssen erhebt sich das imposante Hohe Schloss. Einst bischöfliche Sommerresidenz, beherbergt es heute Städtische Galerie und Staatsgemäldesammlung. Die Altstadt wird geprägt vom ehemaligen Benediktinerkloster St. Mang, es beheimatet Rathaus und Museum. Im stilvollen Ambiente des barocken Kaisersaals finden die "Fürstensaalkonzerte" statt. In der Annakapelle ist eine kunsthistorisch bedeutende Totentanzdarstellung zu bewundern, die ehemalige Klosterkirche dient als Stadtpfarrkirche. Auf dem Kalvarienberg finden sich mehrere Kapellen und drei Gipfelkreuze, von ihm erschließt sich ein Panoramablick auf die Stadt und das Lechtal. Freizeitvergnügen und Erholung bieten das Walderlebniszentrum nahe dem Lechfall mit Waldspielplatz und Baumkronenweg und der Stadtpark. Weiterführende Informationen unter: www.stadt-fuessen.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Märkte)

Irsee

Herzstück von Irsee ist das ehemalige Benediktinerkloster, heute Tagungs- und Bildungszentrum, mit Klosterbrauerei und Gaststätte sowie der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Als Burg erbaut wurde die Friedhofskirche St. Stephan, ältestes Bauwerk des Marktes. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.irsee.de.

Nach oben

Kaltental

Von der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Burgruine Helmishofen im Markt Kaltental blieb der Bergfried erhalten. Die Alte Sennerei in Aufkirch wurde in eine Kunstgalerie umgestaltet. Der König-Ludwig-Wanderweg folgt den Spuren des Märchenkönigs. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.markt-kaltental.de.

Nach oben

Nesselwang

In Nesselwang führt eine Trachtenwallfahrt zur berühmten Wallfahrtskirche Maria Trost, auf halber Höhe des Alpspitz gelegen. Der Gipfel lässt sich bequem mit der Alpspitzbahn erklimmen. Für Freizeitspaß sorgen die Sommerrodelbahn und das Alpspitz-Bade-Center. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.nesselwang.de.

Nach oben

Obergünzburg

Im Zentrum von Obergünzburg liegt der historische Marktplatz mit Mohrenbrunnen, denkmalgeschützten Gasthäusern, einstiger Wehr- und heutiger Pfarrkirche St. Martin und dem Rathaus. Die Ölbergallee mit Kreuzwegstationen führt auf den Nikolausberg zur Nikolauskapelle. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.oberguenzburg.de.

Nach oben

Ronsberg

Der Burgstall auf dem Burgberg in Ronsberg wird als Friedhof genützt, die ehemalige Burgkapelle dient als Friedhofskapelle. Sehenswert sind die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit historischer Ausstattung, zahlreiche idyllisch gelegene Kapellen und der Kreuzweg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ronsberg.de.

Nach oben

Unterthingau

Das "rote Schloss" in Unterthingau - heute Gemeindeverwaltung und Bücherei - bildet den Mittelpunkt des traditionellen Mittelaltermarktes mit Drachenstechen und Bogenschießen. Der imposante Turm der Wallfahrtskirche St. Stephan entstammt dem 15. Jahrhundert. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.unterthingau.de.

Nach oben

Waal

Weithin bekannt sind die traditionsreichen Passionsspiele in Waal. Der weitläufige Park des eindrucksvollen Schlosses wird für Gartenausstellungen genutzt. Die Geschichte der Kirche St. Nikolaus an der Singoldquelle reicht bis ins Hochmittelalter zurück. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.waal.de.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten (Gemeinden)

Aitrang

Auf einer Anhöhe vor herrlichem Bergpanorama ragt in Aitrang die reich im Stil des Barock ausgestattete Wallfahrtskirche St. Alban auf. Schaurige Gestalten wie die streitbaren "Krähbergdrachen" und das "Geigerlein von Münzesried" säumen den "Sagenhaften Weg", zur Erholung lädt der idyllische Elbsee mit Biergarten und Spielplatz ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.aitrang.de.

Nach oben

Baisweil

Das Ortsbild von Baisweil prägt der neuromanische Backsteinbau der Pfarrkirche St. Johannes Baptist, die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ersetzte im 17. Jahrhundert eine spätgotische Marienkapelle. Am Mühlbach sorgt der Landgasthof "Drei Rosen" für das leibliche Wohl, zu musikalischen Veranstaltungen im Biergarten lädt der Traditionsgasthof Hirsch ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.baisweil.de.

Nach oben

Bidingen

In Bidingen führt ein Kreuzweg von der Ölbergkapelle auf den Kalvarienberg zur Grabkapelle, die nach dem Vorbild des Heiligen Grabes in Jerusalem gestaltet wurde. Über die Bidinger Route des "Sagenhaften Wegs" ist der Dachssee mit den legendenumrankten Hexenlöchern zu erreichen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.bidingen.de.

Nach oben

Biessenhofen

Auf dem Ottilienberg in Biessenhofen erhebt sich die im Kern spätgotische Wallfahrtskirche St. Ottilia, in der nebenstehenden Fünf-Wunden-Kapelle sprudelt eine heilkräftige Quelle. Das historische "Baschtlehaus" nahe der Pfarrkirche St. Peter und Paul beherbergt das Hirtenmuseum, von der idyllisch gelegenen Loretokapelle schweift der Blick weit übers Land. Weitere Sagengestalten des "Sagenhaften Wegs" weisen den Weg zum Bachtelsee mit seiner artenreichen Vogelwelt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.biessenhofen.de.

Nach oben

Eggenthal

Die am Ortsrand von Eggenthal aufragende barocke Kapelle Maria Seelenberg stellt das Wahrzeichen des Ortes und ein vielbesuchtes Wallfahrtsziel dar. Bis ins 12. Jahrhundert reicht die Geschichte der Pfarrkirche St. Afra zurück, am Pilgerweg der Heiligen Crescentia lädt die Crescentia-Kapelle zum Innehalten ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.eggenthal.de.

Nach oben

Eisenberg

Hoch über Eisenberg grüßen die imposanten Ruinen der Burgen Hohenfreyberg und Eisenberg ins Land, alljährlich im August entführt das Ritterspektakel ins Mittelalter. Die prachtvoll im Stil des Rokoko ausgestattete Wallfahrtskirche Maria Hilf zählt zu den ältesten Marien-Wallfahrtsstätten der Region, eindrucksvolle Barockstuckaturen zieren die nahegelegene Gnadenkapelle Maria Hilf. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.eisenberg-allgaeu.de.

Nach oben

Friesenried

Friesenried besitzt mit der Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten Pfarrkirche St. Joseph und der spätgotischen Filialkirche St. Bartholomäus zwei sehenswerte Sakralbauten, malerisch am Waldrand verlockt die Riedkapelle zur Rast. Im Königsberger Forst vermittelt der Vogellehrpfad spielerisch Wissenswertes über die gefiederten Waldbewohner. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.friesenried.de.

Nach oben

Germaringen

Fünf barocke Wegkapellen säumen in Germaringen den Aufstieg zur romanischen St.-Georgs-Kirche auf dem Georgiberg. In der zweitürmigen Wallfahrtskirche St. Wendelin wird eine Reliquie des Kirchenpatrons verehrt, der nahegelegene denkmalgeschützte Landgasthof "Zum Wendelwirt" verwöhnt mit Allgäuer Spezialitäten. Schon im 17. Jahrhundert sorgte der Landgasthof Brem als Tavernwirtschaft für das leibliche Wohl. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.germaringen.de.

Nach oben

Görisried

Ein Rundwanderweg führt in Görisried durch das Schlegelmoos zum Lama-Paradies Wildbergerhof, Mutige wagen die Überquerung der Wertach auf einer Hängebrücke. Mit der Ölbergkapelle und der Kalvarienbergkapelle verbergen sich zwei sakrale Kleinode in den umliegenden Waldgebieten. Zu einem Sprung ins kühle Nass verlockt das Freibad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.goerisried.de.

Nach oben

Günzach

Das im 18. Jahrhundert erbaute Schloss in Günzach blickt auf eine bewegte Geschichte als Jagdschloss, Brauerei, Baumwollspinnerei und Glasmanufaktur zurück. Die Quelle der östlichen Günz wurde zum naturnahen Erholungsgebiet mit Kneippanlage und Naturspielplatz umgestaltet, der Günztal-Radweg folgt dem Fluss bis zur Mündung in die Donau. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.guenzach.de.

Nach oben

Halblech

Ein Panoramablick über zwölf Seen bietet sich vom Buchenberg in Halblech. Bannwaldsee, Illasbergsee und Hergatsrieder See laden zum Baden und Erholen ein, am Forggensee kommen auch Wassersportler auf ihre Kosten. Den Spuren König Ludwig II. folgt ein Wanderweg zur Kenzenhütte, Kenzenwasserfall und der idyllische Aussichtspunkt "Wankerfleck" verzauberten schon den Monarchen. Erfahrene Bergsteiger und Kletterer erklimmen Geiselstein und Hochplatte. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.halblech.de.

Nach oben

Hopferau

Das neugotische Schloss in Hopferau dient heute als Restaurant und Veranstaltungszentrum, Konzerte und der romantische Weihnachtsmarkt ziehen alljährlich Besucher aus nah und fern an. Ein beliebtes Wanderziel stellt der am Ortsrand gelegene Hopfensee dar, Information und kulinarische Genüsse bietet die Schaukäserei. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.hopferau.de.

Nach oben

Jengen

Der Turm der Pfarrkirche St. Martin in Jengen entstammt dem Mittelalter. Weitere sehenswerte Sakralbauten, darunter die spätgotische Filialkirche St. Felizitas und die barocke Kapelle St. Antonius von Padua, säumen den Kirchengeschichtsweg. Das Gasthaus "Zur Krone" ist seit dem 14. Jahrhundert im Familienbesitz, seit 150 Jahren verwöhnt der "Rössle Bräu" mit edlen Bieren. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.jengen.de.

Nach oben

Kraftisried

Die spätgotische Filialkirche St. Maria Magdalena in Kraftusried wurde im 18. Jahrhundert im Stil des Barock umgestaltet, ein bemerkenswertes Votivbild ziert die Kapelle Maria Hilf. Zum Urlaub auf dem Bauernhof lädt der "Ferienhof Filser" ein, die sanft-hügelige Umgebung bietet sich für abwechslungsreiche Rad- und Wandertouren an. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.kraftisried.de.

Nach oben

Lamerdingen

Nahe dem ehemaligen Schloss fällt in Lamerdingen die Pfarrkirche St. Martin mit ihrem ungewöhnlichen Laternenturm ins Auge. Die Pfarrkirche St. Cyprian und Justina birgt Altäre im Stil der Neurenaissance, mit prächtiger Barockausstattung überrascht die unscheinbare Pfarrkirche St. Peter und Paul. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.lamerdingen.de.

Nach oben

Lechbruck am See

Schmucke historische Bauernhäuser und die frühklassizistische Pfarrkirche Mariä Heimsuchung prägen das Ortsbild von Lechbruck am See. Badespaß und Erholung versprechen Oberer Lechsee, Baderwäldlesee und Schmuttersee, der Lech lädt zu Floßfahrten ein. Eine Attraktion für Jung und Alt stellt die Flößergolf-Anlage mit zahlreichen Miniatur-Sehenswürdigkeiten dar, sieben Erlebnisstationen säumen den Weg durch die Feuersteinschlucht und über den Jägersteig zum Auerberg. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.lechbruck.de.

Nach oben

Lengenwang

Im Herzen von Lengenwang ragt die Pfarrkirche St. Wolfgang aus dem 16. Jahrhundert auf. Ausgehend vom restaurierten Bahnhof führen vier Kleeblattwege durch die malerische Umgebung, Radfahrer nutzen den 10-Seen-Radweg. In der Adventszeit versetzt die "Bethlehemer Dorfweihnacht" mit lebender Krippe und Vorführungen alter Handwerkskunst in Weihnachtsstimmung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.lengenwang.de.

Nach oben

Mauerstetten

Die Pfarrkirche St. Vitus in Mauerstetten besticht mit prachtvollen barocken Kunstwerken, die zugehörige Mariengrotte zählt zu den ältesten der Region. Entlang einer stillgelegten Bahntrasse führt der Dampflokradweg von Kaufbeuren nach Landsberg am Lech, zur Einkehr laden der Biergarten das Gasthof Sonnenhofs und der Landgasthof "Zum Goldenen Schwanen" ein. Alljährlich im Sommer versetzt das Dorffest den Ort drei Tage lang in Feierlaune. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.mauerstetten.de.

Nach oben

Oberostendorf

In Oberostendorf zeugen die reiche Barockausstattung und eine Pietá aus dem 15. Jahrhundert von der einstigen Bedeutung der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt als Wallfahrtskirche. Der nebenstehende Gasthof Adler sorgt seit dem 18. Jahrhundert für das leibliche Wohl, das ehemalige Richterhaus nahe der Pfarrkirche St. Margareth beherbergt heute das Heimatmuseum. Weiterführende Informationen finden sich unter: wwwoberostendorf.de.

Nach oben

Osterzell

Die im Kern spätgotische Pfarrkirche St. Stephan und Oswald in Osterzell wurde im 18. Jahrhundert mit Stuckaturen und Fresken im Stil des Rokoko ausgestattet. Das einstige Schloss dient heute als Pfarrhof, im Pfarrstadel finden kulturelle Veranstaltungen statt. Eine Ruheoase stellt die Mariengrotte an der steilen Halde dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.osterzell.de.

Nach oben

Pforzen

Im Zentrum von Pforzen fällt der imposante Turm der Pfarrkirche St. Valentin ins Auge. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die alte Klostermühle am Mühlbach mit Mühlenmuseum und Mühlenschänke, nahe der Wertach lädt der "Golfplatz an der Hammerschmiede" zum Spiel in idyllischer Umgebung ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pforzen.de.

Nach oben

Pfronten

Weithin sichtbar ragt in Pfronten inmitten historischer Bauernhäuser die spätgotische Pfarrkirche St. Nikolaus auf. Die Burgruine Falkenstein - sie ist die höchstgelegene Burganlage Deutschlands – wollte König Ludwig II. durch ein Schloss ersetzen, die Ausführung des Bauvorhabens wurde aber durch den frühen Tod des Monarchen verhindert. Zu Wanderungen mit herrlichen Ausblicken bieten sich Breitenberg und Edelsberg an, für Nervenkitzel sorgen geführte Klettertouren, Canyoning und Rafting. Kleine Abenteurer zieht es in den Waldseilgarten und zum Bogenschießparcours. Erholungssuchende fühlen sich im Kurpark zwischen Wasserspielen und gepflegten Grünanlagen wohl, im Musikpavillon finden während des Sommers Konzerte statt. Badespaß mit Panoramablick bietet das Alpenbad. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.pfronten.de.

Nach oben

Rettenbach am Auerberg

Das Zentrum des staatlich anerkannten Erholungsorts Rettenbach am Auerberg dominiert die im Kern spätgotische Pfarrkirche St. Vitus. Von der Kappelhöhe auf dem Weichberg grüßt neben der Kapelle St. Magdalena ein Fernmeldeturm ins Land, das Gasthaus "Skihütte" dient auch im Sommer als geselliger Treffpunkt. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rettenbach-am-auerberg.de.

Nach oben

Rieden

Mit dem turmartigen Ridmonument ist auf dem Lindenberg von Rieden eine ungewöhnliche Marienkapelle zu finden, nahe der Pfarrkirche St. Martin fällt der "Guckenloch" genannte Torturm ins Auge. An den Schlingener See grenzt ein Golfplatz an, Kinder zieht es zum Spielplatz am Sportgelände. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rieden-zellerberg.de.

Nach oben

Rieden am Forggensee

Rieden am Forggensee liegt malerisch am gleichnamigen See, der sich für Wassersport, zum Baden und zu einer Seerundfahrt anbietet. Auch Angler schätzen das fischreiche Gewässer. Nur zu Fuß oder mit dem Rad ist der idyllische Faulensee erreichbar, die Faulenseehütte verlockt zur Einkehr. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rieden.de.

Nach oben

Roßhaupten

Das legendenumrankte "Steinerne Kreuz" am Ortsrand von Roßhaupten gilt als Wahrzeichen der Gemeinde. Der Drachenweg führt durch die wildromantische Umgebung zu Drachenschlucht und Drachenbrünnle, ein sakrales Kleinod stellt die Kapelle Maria Sieben Schmerzen mit dem Heiligen Grab am Schmutterweiher dar. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rosshaupten.de.

Nach oben

Rückholz

Vom Kirchbichl in Rückholz grüßt die barocke Pfarrkirche St. Georg den Besucher, das pröbstliche Schloss dient heute als Pfarrhaus. Reizvolle Wanderwege durchziehen das Wertachtal, sieben Weiher laden zur Rast und Erfrischung ein. Der Emmentaler-Radweg kreuzt das Gemeindegebiet, Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.rueckholz.de.

Nach oben

Ruderatshofen

Das Herzstück von Rudertshofen bildet die Pfarrkirche St. Jakobus mit einem denkmalgeschützten ehemaligen Brauereigasthof aus dem 19. Jahrhundert. Der "Sagenhafte Weg" führt von der Walburgakapelle vorbei am "Kopflosen Pudel" zu Magnuskapelle und Bergmangalpe. Zu Reiterferien lädt der Reiterhof Weber ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.ruderatshofen.de.

Nach oben

Schwangau

Schwangau zieht mit seinen berühmten Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau Besucher aus aller Welt an. Das kleinere Schloss Bullachberg wird für kulturelle Veranstaltungen genützt, ein vielbesuchtes Wallfahrtsziel und beliebtes Fotomotiv stellt die barocke St.-Kolomans-Kirche dar. Mutige genießen von der Marienbrücke aus schwindelnder Höhe den Blick auf Schloss Neuschwanstein und den Pöllat-Wasserfall. Badenixen zieht es zu Alpsee, Schwansee und in die "Königliche Kristall-Therme". Weiterführende Informationen finden sich unter: www.schwangau.de.

Nach oben

Seeg

Die auch als "kleine Wieskirche" bezeichnete Pfarrkirche St. Ulrich in Seeg zählt zu den schönsten Rokokokirchen Bayerns. Erlebnisimkerei und Bienen-Erlebnispfad vermitteln Wissenwertes über die Welt der Bienen, der "Moorigami-Bahnhof" ist Ausgangspunkt einer spannenden Moorwanderung. Freizeitvergnügen versprechen die Minigolfanlage und das Strandbad am Schwaltenweiher, traumhafte Ausblicke erschließen sich bei einer Ballonfahrt über die nahen Königsschlösser. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.seeg.de.

Nach oben

Stötten am Auerberg

Die Landschaft um Stötten am Auersberg prägen der namensgebende Berg und die Hochmoore im Geltnachtal. Der legendenumrankte "Bodenlose See" entstand in der letzten Eiszeit und beheimatet zahlreiche Fischarten sowie seltene Pflanzen. Sehenswert sind die barocken Fresken und Stuckaturen in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stoetten.de.

Nach oben

Stöttwang

Mit schmucker Rokokoausstattung besticht die Pfarrkirche St. Gordian und Epimachus in Stöttwang. Zur aktiven Freizeitgestaltung stehen der Dampflok-Radwanderweg, Tennisplätze sowie im Winter eine gespurte Langlaufloipe zur Verfügung. Zum Wandern und Laufen lädt der Spitalwald ein, Pferdeliebhaber zieht es zu den Reitanlagen. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.stoettwang.de.

Nach oben

Untrasried

Untrasried besitzt mit der spätgotischen Pfarrkirche St. Sebastian und der neugotischen Pfarrkirche St. Bartholomäus zwei sehenswerte Sakralbauten. Nahe dem Sportplatz stoßen Wanderer auf die Quelle der Westlichen Günz, am Freizeit- und Tagungshaus Eschers warten Waldspielplatz und Walderlebnispfad auf kleine Naturfreunde. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.untrasried.de.

Nach oben

Wald

Kunstwerke aus Spätgotik und Barock schmücken die Pfarrkirche St. Nikolaus in Wald, die Kapelle in Bergers birgt wertvolle Heiligenfiguren. Mit seltenen Pflanzen, einem terrassenförmigen Wasserfall und einer schwankenden Hängebrücke wartet das Landschaftsschutzgebiet Wertachtal auf, am Witwe-Bolte-Weg laden die drei Waldener Weiher zur Rast ein. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.wald-allgaeu.de.

Nach oben

Westendorf

Die Pfarrkirche St. Michael in Westendorf ersetzte im 19. Jahrhundert einen romanischen Vorgängerbau, am Ortsrand fällt die barocke Antoniuskapelle ins Auge. Zahlreiche Vereine finden im "Bürgerhaus Alpenblick" eine Heimstätte, der Landgasthof "Zum Grünen Baum" stellt Seminar- und Tagungsräume zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden sich unter: www.gemeinde-westendorf.de.

Nach oben

 
   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen

   Bildungsreisen